Pinterest Ads für Anfänger – Einrichtung deines Pinterest Ads Managers

Pinterest Ads für Anfänger – Einrichtung deines Pinterest Ads Managers

 

Seit März dieses Jahres können wir nun endlich auch in Deutschland über Pinterest Anzeigen schalten. Targeting- und Optimierungsmöglichkeiten sind im Vergleich zu Google- und Facebook Ads noch sehr begrenzt. Nichtsdestotrotz konnten wir schon mit einigen Kampagnen gute Ergebnisse erzielen. Da der Pinterest Ads Manager aber noch lange nicht ausgereift ist, muss man ständig kreativ werden und Workarounds finden, um seine Kampagnen bestmöglich aufsetzen zu können. Deswegen soll es in diesem Blog darum gehen, Probleme zu teilen, Lösungen zu finden und Erfahrungen auszutauschen.

Bevor du Kampagnen erstellen und Anzeigen schalten kannst benötigst du natürlich den Pinterest Ads Manager.

Wenn du noch kein Ads-Konto hast, führe zunächst folgende Schritte aus:

Im Unternehmenskonto auf „Anzeigen“ (Links oben unter „Analytics“) – dann auf „Übersicht“ – neben dem Unternehmensnamen auf den Pfeil klicken – „neues Anzeigenkonto erstellen“ wählen. Jetzt solltest du aufgefordert werden deine Zahlungsmethode zu hinterlegen.

Nutzer hinzufügen

Anschließend oder direkt, wenn du schon ein Ads-Konto hast: Gehe zu ads.pinterest.com – klicke auf den Pfeil oben rechts neben deinem Unternehmensnamen – Gehe auf „Kontoeinstellungen anzeigen“ – klicke auf „Nutzer hinzufügen“. Jetzt kannst du Nutzer über deren E-Mail-Adresse oder Benutzernamen zu deinem Ads Manager hinzufügen. Denk daran, dass Nutzer, die du hinzufügst, über ein Pinterest Unternehmensprofil verfügen müssen.

Jedem Nutzer können verschiedene Berechtigungen zugewiesen werden. Der Admin hat vollständigen Zugriff auf dein Anzeigenkonto, während ein Nutzer der Zugriffsebene Kampagne nur die Berechtigung hat Kampagnen zu erstellen, zu bearbeiten und zu verwalten. Weitere Zugriffsebenen sind Analyst (schreibgeschützter Zugriff auf das Anzeigenkonto), Zielgruppe (Erstellen und Bearbeiten von Zielgruppen), Finanzen (Zugriff auf Abrechnungen), sowie Kataloge (Erstellen und Verwalten von Datenquellen).

Der Pinterest Tag

Mithilfe des Pinterest Tags kannst du bestimmte Ereignisse auf deiner Website messen. Wenn ein User sich zum Beispiel eine Produktseite angeschaut hat oder sich zu deinem Newsletter angemeldet hat, werden diese Informationen über den Tag an deinen Pinterest Ads Manager geschickt. Dadurch kannst du im Ads Manager zum Beispiel nachvollziehen, wie viele Conversions über deine Promoted Pins erzielt wurden. Bevor du deine Kampagnen erstellst, solltest du also den Pinterest Tag (ein Stück JavaScript-Code) auf deiner Website installieren. Wie der Facebook Pixel kann auch der Pinterest Tag über den Google Tag Manager eingerichtet werden. Zuerst muss der individuelle Tag allerdings im Konto generiert werden. Gehe dafür in deinem Ads Manager oben links auf Anzeigen, dann auf den Reiter Conversions. Jetzt kannst du deinen Pinterest Tag erstellen. Wähle dazu alle Events aus die du auf deiner Seite messen möchtest. Der Base Code muss auf jeder Seite deiner Website hinzugefügt werden. Die Eventcodes werden nur auf der zugehörigen Seite installiert.

Datenschutzerklärung

Denk daran, dass du deine Datenschutzerklärung anpassen musst, wenn du über den Pinterest Tag auf deiner Website Cookies sammelst! Das gilt natürlich genauso für zum Beispiel den Facebook Pixel und den Google Analytics Tag.

Sobald dein Ad Account eingerichtet ist, kannst du deine erste Kampagne aufsetzen. Wie das funktioniert und was du dabei beachten musst, erfährst du hier.

Hast du noch Fragen? Dann melde dich gerne per Telefon oder Mail bei mir! Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben